Lilienthalhaus Braunschweig

Besucher- und Dienstleistungszentrum
für Luft-, Raumfahrt und Mobilität

Die Idee

Die Volksbank BraWo Projekt GmbH realisiert mit Unterstützung der Forschungsflughafen Braunschweig GmbH auf einem Grundstück direkt am Lilienthalplatz – gegenüber dem historischen Ensemble der Empfangsgebäude des Flughafens – als gemeinsames Projekt, das zentrale „Besucher- und Dienstleistungszentrum für Luft-, Raumfahrt und Mobilität“. Es bietet Dienstleistern, Ingenieurbüros und wissenschaftlichen Einrichtungen aus diesem Bereich die Möglichkeit, im Zentralbereich des Forschungs- und Technologiestandorts tätig zu werden.

Vermietung

Flexible Büroflächen auf ca. 5.100 qm und 4 Geschossen

Veranstaltungen

Teilbarer Veranstaltungsraum mit ca. 100 Plätzen

Bistro

Bistro mit ca. 60 Plätzen

Skylounge

Besprechungsraum auf dem Dach des Gebäudes

Das Projekt

Zeitgemäßes Gesicht für den prosperierenden Technologiestandort „Flughafenviertel“ – das Lilienthalhaus

Der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg bringt die Region zusammen: Als Drehscheibe für Teilnehmer am nationalen und internationalen Flugverkehr. Aber auch als Teil der Forschungsregion mit Lösungsansätzen für den Passagier- und Frachttransport der Zukunft. Mit dem Lilienthalhaus, einem zentralen „Besucher- und Dienstleistungszentrum für Luft-, Raumfahrt und Mobilität“ entsteht ein weiterer wichtiger Baustein für den Ausbau dieses Standorts.

Die Entwicklung übernimmt die Volksbank BraWo Projekt GmbH mit Unterstützung der Forschungsflughafen Braunschweig GmbH. Dienstleistern, Ingenieurbüros und wissenschaftlichen Einrichtungen aus diesem Bereich soll damit die Möglichkeit gegeben werden, direkt am bestehenden Flughafen, im Zentralbereich des Forschungs- und Technologiestandorts tätig zu werden, zu arbeiten und zu forschen.

Erdgeschoss

Im Erdgeschoss des Gebäudes entstehen

  • ein Seminar- und Veranstaltungsraum mit ca. 100 Plätzen (unterteilbar)
  • ein Bistro mit ca. 60 Plätzen, das auch externen Besuchern und Wartenden des Flughafens offen steht
  • ein Eingangsbereich mit Empfang und Info-Point realisiert
  • Serviceeinrichtungen des Flughafens, wie z. B. Autovermietungen, in das neue Gebäude verlagert.

Beispiele zur Einteilung der Mieteinheiten

Beispiele zur Einteilung der Mieteinheiten

1. Obergeschoss

Die Grundrissdisposition der drei Gebäudeflügel und der weitgehende Verzicht auf massive, trennende Wände erlauben eine flexible Größe der Mieteinheiten. Sowohl kleinere Büroflächen bis hin zu Einzelbüros für Start-Up-Unternehmen als auch große Flächen können gemietet werden. Die dargestellte Aufteilung der Geschosse in Mieteinheiten ist daher nur beispielhaft.

Beispiele zur Einteilung der Mieteinheiten

Beispiele zur Einteilung der Mieteinheiten

2. Obergeschoss

Auch hinsichtlich der Ausstattung bestehen viele Möglichkeiten von einem eher Werkstatt- und Laborcharakter bis hin zu repräsentativen Bürokonzepten.

Beispiele zur Einteilung der Mieteinheiten

Beispiele zur Einteilung der Mieteinheiten
Grundriss 2. Obergeschoss

3. Obergeschoss

Zentrum des Gebäudes ist ein überdachtes Atrium mit der offenen Haupterschließungstreppe. Das Atrium bietet nicht nur Ausstellungs- und Kommunikationsmöglichkeiten für die Nutzer und die Institutionen des Forschungsflughafens, es ist auch Ausdruck des offenen, kommunikativen Charakters des Gebäudes und seiner Nutzer. Darüber hinaus ist es ein wichtiger Bestandteil des energetischen Konzeptes, da es die Transmissionsflächen stark vermindert.

Beispiele zur Einteilung der Mieteinheiten

Beispiele zur Einteilung der Mieteinheiten
Grundriss 3. Obergeschoss
ca. 5.100 qm moderne, flexible Büroflächen
Einzelbüro, Kombibüro, Gruppenraum und Businessclub

Vermietung

Auf vier Geschossen mit rund 5.100 qm soll das Lilienthalhaus moderne und flexible Büroflächen bieten. Ergänzt werden diese im Erdgeschoss um einen teilbaren Veranstaltungsraum mit ca. 100 Plätzen sowie um ein Bistro mit ca. 60 Plätzen. Der Eingangsbereich mit Atrium dient als Empfang sowie Info-Point und kann dabei auch Serviceeinrichtungen des Flughafens aufnehmen.

Im Atrium sollen zudem Veranstaltungen, Fachseminare und Tagungen mit dem Schwerpunkt Luft-, Raumfahrt und Mobilität durchgeführt werden. Das öffentlich zugängliche Atrium bietet aber nicht nur Ausstellungs- und Kommunikationsmöglichkeiten für die Nutzer und die Institutionen des Forschungsflughafens, es ist auch Ausdruck des offenen, kommunikativen Charakters des Gebäudes und seiner Nutzer. Sinnbildlich öffnet es sich mit seinem zweigeschossigen Eingangsbereich und einer transparenten, energetisch optimierten Fassade aus raumhohen Verglasungen großzügig zum Lilienthalplatz hin.

Bürovarianten

Mit einer Tiefe von 14,50 m zwischen der Außen- und der Atriumfassade ermöglichen der Nord- und der Ostflügel jede der heute üblichen Büroformen:

Einzelbüro, Kombibüro, Gruppenraum und Businessclub.

Im Westflügel mit seiner geringeren Gebäudetiefe sind kleinere Mieteinheiten bis hin zur Vermietung von Einzelbüros oder kleinen Komibüros für Start-Up-Unternehmen möglich.

Einzelbüros

Einzel- oder Zellenbüros werden beidseitig eines Flures angeordnet. Die Tiefe der Räume ist konstant, die Größe wird durch die Rasteranzahl bestimmt (hier 1,35 m). Auf diese Weise sind Einzel-, Doppel-, und Gruppenbüros möglich. Lagerflächen, Druckerraum, Teeküche etc. müssen zwischen den Büros entlang der Fassade eingerichtet werden. Der Flur ist eine reine Verkehrsfläche.

Die Größe der Büros an der Fassade kann im Raster verändert werden.

Gruppenbüros

Das Gruppenbüro verzichtet weitgehend auf abgeschlossene Arbeitsbereiche und schafft dadurch große offene Räume zur Förderung von Kommunikation und Zusammenarbeit der Arbeitsteams und Abteilungen, deren Größe der offene Raumbereich bestimmt (im Gegensatz zu den Großraumbüros, in denen es grundsätzlich keine Abtrennungen gibt).

Kombibüros

Das Kombibüro verbindet die Vorteile von Zellenbüro und Gruppenraum. Die Büros an der Fassade haben eine geringere Tiefe und schaffen somit Platz für einen zentralen Bereich, der von allen Mitarbeitern genutzt werden kann und alle Gemeinschaftsfunktionen wie Technik, Besprechung, Teeküche etc. enthält. Dies bietet die Möglichkeit von individuellem, konzentriertem Arbeiten, aber auch der Mitarbeiterkommunikation untereinander. Die Größe der Büros an der Fassade kann im Raster verändert werden. Die Wände zu den Fluren und dem mittleren Bereich sind in der Regel aus Glas, um die natürliche Beleuchtung auch im Inneren sicher zu stellen sowie die Kommunikation zu fördern.

Business-Club

Im Businessclub wird weitgehend auf eine feste Zuordnung von Arbeitsplätzen zu Mitarbeitern verzichtet. Die Mitarbeiter suchen sich je nach Anforderung, Aufgabe und Arbeitsstil geeignete Arbeitsplätze. Diese können normale Arbeitsplätze, Steharbeitsplätze, Denkerzellen, Lounges etc. sein. Dies fördert Kreativität und Zusammenarbeit.

Die Flächennutzung kann erheblich gesteigert werden, da z. B. Leerstand von Einzelbüros vermieden wird. Dieses Konzept verbindet sich gut mit modernen Führungs- und Organisationsinstrumenten und kann auch mit Telearbeit kombiniert werden.

Mietanfrageformular

Die Lage

Die von der Stadt Braunschweig, der Technischen Universität Braunschweig und dem DLR in Auftrag gegebene Studie „Forschungsflughafen BS 2020“ belegt die Einmaligkeit des Standorts als bedeutendsten Innovations-Cluster der Region, welcher mit den ansässigen Unternehmen und Institutionen ein hochkarätiges Potenzial in Forschung, Entwicklung und Ausbildung vereint. Die direkte Lage am Lilienthalplatz, dem Zentrum des Flughafens Braunschweig-Wolfsburg, schafft eine themenbezogene Beziehung sowie kurze Wege zu Geschäfts- und Projektpartnern. Über die angrenzende Auffahrt auf die A2 und die Business-Flugverbindungen ist der Standort auch infrastrukturell optimal angebunden.

Auf einem Grundstück direkt am Lilienthalplatz – gegenüber dem historischen Ensemble der Empfangsgebäude des Flughafens – wird das Gebäude entstehen und damit dem herausragenden Forschungsstandort der Luft-, Raumfahrt und Verkehrstechnik ein zeitgemäßes Gesicht geben.

Daten und Fakten

Lilienthalhaus am Flughafen in Braunschweig (Besucher- und Dienstleistungszentrum für Luft-, Raumfahrt und Mobilität).

  • Realisierung ab Dezember 2015
  • Bauherr: Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg
  • Projektentwicklung: Volksbank BraWo Projekt GmbH
  • Entwurfsverfasser: ARCHITEKTENRÜDIGER, Braunschweig
  • Projektsteuerung: Ingenieurbüro Hidar, Braunschweig
  • DGNB-vorzertifiziert in Silber
  • ca. 5.100 qm moderne und flexible Büroflächen
  • Teilbarer Veranstaltungsraum mit ca. 100 Plätzen, Bistro
  • Skylounge - Exklusiver Besprechungsraum mit Landebahnblick
  • Investitionsvolumen ca. 16 Mio. €

Galerie

Eingangsbereich Lilienthalhaus Braunschweig

Videos

Kontaktformular

Kontakt

E-Mail-Adresse:
lilienthalhaus@vbbrawo.de

Adresse:
Lilienthalplatz 1
38108 Braunschweig

Telefon:
0531 - 70053451